Die in aller Welt unschlagbare KTM Motocross SX 2020 ist jetzt noch besser. Vom Juniorenmodell KTM 50 SX bis zum Kraftpaket KTM 450 SX-F erfuhren alle KTM SX-Modelle des Jahres 2020 Verbesserungen, um die Performance weiter zu steigern. Damit sind sie READY TO RACE wie nie zuvor.

Wenn es darum geht, in den prestigeträchtigsten Rennserien der Welt zu bestehen, heißt Stillstand Rückschritt. KTMs Mission, die schärfsten Waffen für die hitzigsten Schlachten zu bauen, zeigt sich in der herausragenden Performance seiner Teams in der AMA Supercross und der FI M-Motocross-Weltmeisterschaft. Die READY TO RACE-Mentalität und die Entwicklungsarbeit für die Siege in den schwierigsten Rennen der Welt fließen direkt in die Serienmodelle ein.

Nach der letztjährigen Einführung der bahnbrechenden neuen KTM SX-Generation wurden jetzt die Motoren der 2-Takter KTM 125 SX, KTM 150 SX und KTM 250 SX sowie die 4-Takter, bestehend aus der KTM 250 SX-F, der KTM 350 SX-F und der KTM 450 SX-F, für das Modelljahr 2020 weiter verbessert. So wird sichergestellt, dass sie ihren Thron verteidigen können und jederzeit für neue Schlachten gerüstet sind. Die Detail-Verbesserungen, welche in Zusammenarbeit mit KTMs Testfahrern in Europa und den USA sowie seinen Werksfahrern in aller Welt entwickelt wurden, ergänzen die ohnehin hochwertige Serienausstattung der KTM SX-Reihe
.
Neue Grafiken und Farben verhelfen ihnen zu einer frischen Optik für die neue Saison. Während das in dieser Klasse unerreichte Lineup von KTM serienmäßig über eine Elektrostartersystem und einen Map-Select-Switch mit integrierter Traktionskontrolle und Launch-Control bei den 4-Taktern, Premium-Bremsen von Brembo sowie No-Dirt-Fußrasten verfügt. Hochwertige Auspuffanlagen, Verkleidungsteile und Sitzbänke gehören ebenso dazu wie überarbeitete WP XACT-Fahrwerke mit bewährter AER-Technik, welche das Handling der Modelle 2020 weiter schärften.

Von denselben Technikern entwickelt, die auch für die Renn-Bikes von Jeffrey Herlings, Antonio Cairoli und Cooper Webb verantwortlich zeichnen, setzen auch die Sportminicycles von KTM weiterhin Maßstäbe in der Welt der rennfertigen Motorräder für Junioren. Für das Modelljahr 2020 bekamen die KTM 50 SX, die KTM 65 SX und die KTM 85 SX eine neue Optik verpasst und besitzen für präzises Handling und herausragende Stabilität auf härtestem Motocross-Terrain die bewährte WP XACT-Federung.

Alle Junioren-Modelle warten mit Premium-Komponenten wie hochwertigen Bremsen von Formula, einem hochfesten Stahl-Rahmen, einem ergonomisch gestalteten Bodywork und High-Performance-Motoren auf. Für das Modelljahr 2020 besitzt die KTM 65 SX eine überarbeitete Kennlinie für noch bessere Performance, während ihr Vergaser für noch spontanere Leistungsabgabe optimiert wurde. Ihr großer Bruder, die KTM 85 SX, kommt jetzt mit einer neuen Ausgangswelle daher. Außerdem wurde der Endschalldämpfer der KTM 85 SXüberarbeitet, um Gewicht zu sparen.

Zusätzlich gesellt sich die neue, elektrisch angetriebene KTM SX-E 5 zu den Sportminicycles und bietet Junioren eine weitere konkurrenzfähige Option. Sie basiert auf dem High-End-Fahrwerk der KTM 50 SX, wird aber von einem Elektromotor angetrieben. Die KTM SX-E 5 ist einfach zu fahren, verursacht keinerlei Emissionen, ist leise und beinahe wartungsfrei. Außerdem kann die Sitzhöhe dieses aufregenden neuen Modells im KTM-Lineup frei auf Fahrer zwischen 4 und 1.0 Jahren eingestellt werden. Damit bietet sie völlig neue Möglichkeiten und ein erweitertes Einsatzspektrum für den Nachwuchs. Die KTM SX-E 5 kommt im Sommer 2019 auf den Markt.

„Um auf diesem hohen Niveau des Rennsports zu bestehen, muss man konstant Entwicklungsarbeit leisten. Diese Arbeit hört nie auf — egal, ob hier in Mattighofen oder mit unseren Technikern in den USA. Die KTM SX-Baureihe des Jahres 2020 wurde in vielen Bereichen verbessert und gegenüber der bahnbrechenden neuen Generation des letzten Jahres verfeinert, und wir können jetzt schon sehen, dass sich unsere Anstrengungen bezahlt machen — unsere Athleten in der Supercross-Serie und der Motocross-Weltmeisterschaft konnten diese Saison bereits einige fantastische Resultate erzielen. Die KTM Sportminicycles werden vom selben F&E-Team entwickelt wie ihre großen Brüder, sodass die Bikes des Modelljahres 2020 mit ihren Detail-Verbesserungen auch weiterhin das Nonplusultra in dieser Klasse darstellen. Zusätzlich dazu freuen wir uns, unser mit Spannung erwartetes elektrisch angetriebenes Minicycle, die KTM SX-E 5 anzukündigen, die im Sommer bei den Händlern stehen wird", sagt KTMs Senior Product Manager Offroad, Joachim Sauer.

Um eine neue KTM SX oder ein KTM Sportminicycle optisch zu individualisieren oder die Leistungsfähigkeit weiter zu steigern, sind die KTM PowerParts genau das Richtige. Diese Komponenten werden parallel zu den neuen Modellen entwickelt und kitzeln auch noch das letzte bisschen Performance aus einer KTM heraus.

 

Ab Mai stehen die 2020er SX Modelle bei den Händlern – früh wie nie. Denn für die 2020er Modellreihe wurden nur kleine Verbesserungen nach der in 2019 bereits vollständigen Modell-Überarbeitung vorgenommen. Da konnte man sich in der SX-Abteilung etwas zurücklehnen, während man in der EXC-Abteilung sicherlich mächtig ackerte. Denn beide Abteilungen wechseln sich bekanntlich mit massiven Überarbeitungen im 2-Jahres-Rythmus ab, weshalb man für 2020 kaum Neuerungen im SX-Segment erwarten durfte

 

  • KTM-125-SX-20
  • KTM-150-SX-20
  • KTM-250-SX-20-Stripped
  • KTM-250-SX-20
  • KTM-250-SX-F-20
  • KTM-350-SX-F-20
  • KTM-450-SX-F-20-Stripped
  • KTM-450-SX-F-20
  • KTM-50-SX-20
  • KTM-50-SX-MINI-20
  • KTM-65-SX-20
  • KTM-85-SX-20-Stripped
  • KTM-85-SX-20
  • KTM-E-02

NEUERUNGEN 2020 - modellübergreifend -

  • Optimierung der Motoren
  • Neue Grafik und Farben

NEUERUNGEN 2020 - modellspezifisch -

  • SX 65 mit überarbeitetem Mapping für verbesserte Performance
  • SX 65 mit neuem Vergaser-Setup
  • Neue Ausgangswelle für die SX 85
  • Leichterer Schalldämpfer an der SX 85

Modellerweiterung 2020 - E-Mobilität -

  • TM SX-E 5 aus Basis der KTM SX 50 für Fahrer zwischen 4 und 10 Jahren

Im Prinzip kann man von einer nahezu deckungsgleichen Modellreihe wie in 2019 sprechen, die nur minimale Änderungen spendiert bekam. Preislich legt man auch für 2020 nach und erhöht erneut im Schnitt um 100 bis 300 Euro je Modell.